Ich bin leidenschaftlicher Fotograf für Menschen und Architektur; und mache Sie und Ihre Arbeit authentisch sichtbar.

 

Dabei ist mein Arbeitsprinzip: „Gute Fotografien sind immer das Ergebnis guter Zusammenarbeit“.

ALEXANDER BERNHARD FOTOGRAFIE: Beim Fotografieren liebe ich es zu ordnen, meine Umgebung aufzuräumen. Fotografieren ist für mich die Such nach ausgewogenen Proportionen, nach Ruhe und Ordnung, nach Ästhetik in den Bildern. Auch oder gerade dann, wenn die Umgebung das auf den ersten Blick nicht darbietet – gelingt es, so ist es die hohe Kunst der Bildkomposition.

 

Beim Fotografieren selbst entsteht eine Symbiose zwischen mir, der Kamera und der Umgebung – ich verliere mich in Raum und Zeit. Ein magischer Prozess ist im Gange, eine Suche nach Licht und Schatten, nach Form und Proportion, nach Linien und Fluchten. Es ist diese selbst empfundene Magie, die sich in meinen Bildern manifestiert.

 

ARCHITEKTURFOTOGRAFIE: Meine Arbeit mit Architektur im weitesten Sinne, ist ein Interpretationsprozess, der mit der Transformation des Bauwerks auf ein zweidimensionales Medium endet: Dem Bild, das zwischen Betrachter und Architektur vermittelt und eine bildhafte Erfahrung ermöglicht. Dabei suche ich nach Harmonie, im Ganzen als auch im Detail, es findet eine visuelle Untersuchung des Bauwerks statt.

 

UNTERNEHMENSFOTOGRAFIE: Beim Porträtieren von Menschen versuche ich eine entspannte Atmosphäre herbeizuführen: Denn nur, wenn sich der Porträtierte wohlfühlt, können authentische Bilder entstehen – dies gilt besonders für Nicht-Models! Es ist die große Kunst des Fotografen, eine tiefe Verbundenheit zu seinem Gegenüber aufzubauen, ihn in die gewünschte Stimmung und Selbstwirkung zu führen und die Aura in einem Foto festzuhalten.

 

Oder wie meine Fotografenkollegin Angelika Bohnenberger so treffend formulierte: „Ein gutes Porträt ist immer das Spiegelbild des Fotografen.“ Diese Wirkung zwischen Porträtierten und Fotografen besteht immer, bewusst oder unbewusst, auf diese gilt es besonders zu achten – es ist der Schlüssel für magische Bilder.

 

TEAM: Dirk Messberger ist seit über 30 Jahren als Foto- und Videograf in Nürnberg tätig und setzt mit seinem Team branchenübergreifende Großaufträge um. Dabei kreuzen sich unsere Wege immer häufiger – privat als auch beruflich. Diese Begegnungen sind von konzeptioneller und gestalterischer Qualität geprägt.

 

Simon Reitzle ist selber Fotograf und hat seine Leidenschaft in der Bildnachbearbeitung gefunden. Unsere Zusammenarbeit ergibt eine Symbiose; während ich fotografiere, arbeitet Simon Reitzle an der Bildnachbearbeitung und macht aus meinen Fotografien regelrechte Lichtbildwerke.

 

AUSRÜSTUNG: Architektur fotografiere ich mit einer Cambo Fachkamera und einem 40 mm Rodenstock Objektiv, das für eine sehr hohe Plastizität und gestochen scharfe Bilder sorgt. Bei allen anderen Aufträgen arbeite ich mit einer PhaseOne XF Mittelformatkamera. Bei beiden Kamerasystemen kommt ein PhaseOne 100 Millionen Rückteil (digitaler Sensor) zum Einsatz, das neben der Auflösung vor allem einen hohen Dynamikumfang und die Aura des Mittelformates liefert.

 

KUNDEN: GIMA, MOEDING, NEUMEISTER & PARINGER ARCHITEKTEN, MARTIN DUWE ARCHITEKT, DAV MÜNCHEN, HOTEL ANDREAS HOFER, WUNDERFLATS, HOLZBAU JÖRG, ABELE HAUSTECHNIK und viele mehr.

 

LEBENSLAUF: 1982 wurde meine Geburt vollzogen und es war der Start meines aufregenden Lebens. Der erste große, eigene Wunsch „Unternehmer zu werden“ führte genau zum Gegenteil: einer Ausbildung zum Bankkaufmann mit anschließender Anstellung. Tatsächlich sechs Jahre habe ich mit dieser Zwangsjacke gelebt, aber als sie schließlich zu eng wurde, ging alles sehr schnell: Frei und glücklich als Fahrradkurier, konnte ich nach meiner Passion suchen.

 

An der ecosign / Akademie für Gestaltung habe ich Kommunikationsdesign mit Schwerpunkt Fotografie studiert. Das besondere an der Uni ist ihr Fokus auf Nachhaltigkeit, d.h. ich haben immer nach einem tiefen Sinn und Zweck der Gestaltung geforscht. Zum Beispiel meine Diplomarbeit, die sich mit der Frage beschäftigte „sollte die Braunkohleverstromung unter ökonomischen, ökologischen und sozialen Aspekten zur Stromerzeugung Deutschlands beitragen?“ Diese Frage wurde in meiner Diplomarbeit -450 Meter theoretisch, als auch fotografisch beantwortet.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Cambo WIDE RS 1600

Rodenstock HR 40 mm

Phase One IQ3 100 MP

 

 

Alexander Bernhard FOTOGRAFIE I Nahensteig 188 I 84028 Landshut